Artikel-Schlagworte: „Keller“

Aufgrund der Hanglage unseres Grundstücks ist die Kellervorderseite ja quasi auf Gehsteig-Niveau, die Rückseite voll im Erdreich. Ergo gibt es auch einige Lichtschächte. Die Kellerwände sind mit 10cm Perimeterdämmung versehen worden, als WDVS sind 16cm geplant. Folglich haben wir jetzt das Problem, die Lichtschachtgitter nicht mehr raus zu bekommen, wenn der Putzer das WDVS verklebt hat.

Daher hat er vorgeschlagen kürzere Gitter zu montieren. Also beim Baustoffhändler wo der Rohbauer die Lichtschächte her hatte nachgefragt. Ja es gibt kürzere Gitter, aber a) nur in 5cm-Schritten und b) nicht in jeder Breite 🙁

Passt wieder mal wie Arsch auf Eimer.

Ich hatte mich die ganze Zeit schon gefragt, wie das am Ende bei Fertigstellung werden soll. Wäre wahrscheinlich am Einfachsten gewesen auch die Kellerdämmung in 16cm aufzuführen. Hatte ich damals auch angesprochen und es wurde mit einem „das brauchts nicht“ abgetan. Dankeschön dafür.

Die Maurer durften das Regenwetter heute dazu nutzen, die restlichen Lichtschächte zu montieren und alles soweit vorzubereiten, damit wir am Freitag & Samstag den Arbeitsraum verfüllen können.

Drainkontrollschacht Westen:

Drainkontrollschacht und Regenrohr im Osten:

Alle Lichtschächte sind dran und an die Drainage angeschlossen:

Die Treppe ist zum größten Teil abgeschalt.

Ich wollte schon in Panik ausbrechen, da etwas Wasser im Keller stand, aber dann fiel mir ein, dass es ja noch am Dach mangelt und der Niederschlag schön durchs Treppenhaus hereinlaufen konnte…

Die Treppe ist betoniert:

Außerdem hat der Maurertrupp heute die Außendämmung in Angriff genommen. Die Dickbeschichtung brauchte ja einige Tage zum Antrocknen. Bei den Temperaturen aber kein Problem.

 

Der 1. Lichtschacht ist außerdem montiert:

Und auf der Kellerdecke lagen ein paar selbtgegossene Betonstürze herum von denen ich noch nicht weiß, was damit gemacht wird:

 

Heute scheinen sich die Rohbauer in erster Linie um die Schalung der Treppe vom Untergeschoß ins Erdgeschoß gekümmert zu haben. Jedenfalls habe ich sonst nicht viel entdeckt, was gemacht wurde. Aus Kostengründen [sic!] erhalten wir keine Fertigteiltreppe sondern sie wird vor Ort geschalt und betoniert. Ich habe heute nicht nachgemessen und man kann sicher noch einiges mit dem Belag (in diesem Fall Fliesen) darauf ausgleichen, aber ins Dachgeschoss d.h. zu Schlafräume und Bad ist ein Holzbelag geplant, da muss die Tritthöhe gleichmäßig sein. Ich gebe den Hochleistungsmaurern an der Stelle jetzt mal einen Vertrauensvorschuß. Was ich bisher nachgemessen hatte war auch so im Plan.

 

Auch die Qualitätsprodukte der Gebrüder Albrecht finden intensiven Einsatz. Ich habe drei Packungen entdeckt.

Der Masterplan:

 

Zumindest für mein laienhaftes Auge.

Nun noch die Bilder des Tages:

Mit Bauschaum kann man wohl so einiges retten…

Leerrohre, nur vom Keller.

Die Schwerbetonsteine habe ich mir mitbringen lassen, um sie beim Verfüllen gleich als Unterstützung für das spätere Eingangspodest zu haben. Da kann dann nämlich nichts mehr absacken.

 

Oben ist nicht viel passiert.

Nachdem die Decke gestern betoniert wurde hat das Bauteam heute begonnen, den Keller abzudichten. Dazu wird sog. Dickbeschichtung aufgetragen.

Dickbeschichtung

Da ich sowieso schon im Keller stand habe ich mir mal die Wandanschlüsse angesehen. Da wurde ordentlich geschäumt:

Bauschaum

Die Außenwand zur Straße wurde abgeklebt – natürlich mit Gaffa-Tape – und die Grundierung aufgebracht.

Davon sah man anderen Wänden schon fast nichts mehr:

Osten

Norden

Von oben ists ein netter Bonker:

Nordost von oben

Die schwarzen Rohre sind für die Kontrollschächte der Drainage.

Kontrollschächte

Das weiße sind die Lichtschächte:

Lichtschächte

Der Steinadler ist aufs Dach geflattert:

Leider ist bei allen ausgeschalten Kellerfenstern bei Ausbetonieren das ein oder andere Loch geblieben. Läßt sich wohl schwer vermeiden und sollte kein Beinbruch sein.

Die Deckenteile wurden relativ früh geliefert. Leider war ich arbeitstechnisch solange eingespannt, dass ich erst auf der Baustelle sein konnte als die Armierung eingebracht wurde.

Der Elektriker ist auch schon auf der Baustelle, hat fleißig Löcher mit der Hilti in die Decke gestanzt und Leerrohre eingezogen.

Ich hatte am Morgen extra gefragt, ob die Decke heute noch gegossen wird. Das wurde verneint. Am späteren Nachmittag konnte ich nochmal hinfahren und habe gerade noch die letzte Ladung Beton gesehen, die in die Decke eingebracht wurde. Immerhin.

Dann wurde noch mit der Flasche verdichtet und sauber abgezogen. An den engeren Stellen zuletzt mit einem Glättbrett.

Was für ein Glanz

Die Kellerdecke ist im Anmarsch, deswegen wurden heute neben ein paar Innenwänden im Keller auch die Abstützungen für die für morgen angekündigten Kellerdeckenelemente aufgestellt. Nun muss man sich da etwas durchschlängeln.

Flur Keller

Da mittlerweile schon soviel gemauert wurde, dass man sich kaum noch bewegen kann und ein Weitwinkelobjektiv bräuchte hier mal ein Bild von oben

Keller von oben

Einen Preis im Schnellmauern erhält die Mannschaft des Rohbauers von mir nicht, aber es geht immerhin voran.

Dusche

Geruest

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen